ABO+2019-10-31 11:32

Wenn Ausländer wählen, gewinnt in erster Linie die SP

Politiker von Mitte-Links fordern das Wahl- und Stimmrecht für Migranten. Gemäss Politexperte Oliver Strijbis würde dabei vor allem die SVP verlieren.

Sowohl SP- wie CVP-Politikerinnen möchten das kantonale Wahlrecht umkrempeln und Ausländern ein Mitspracherecht erteilen. Über die Bedingungen sind sie sich jedoch nicht einig.

Sowohl SP- wie CVP-Politikerinnen möchten das kantonale Wahlrecht umkrempeln und Ausländern ein Mitspracherecht erteilen. Über die Bedingungen sind sie sich jedoch nicht einig.

(Bild: Keystone)

  • Katrin Hauser

    Katrin Hauser

Die Basler Linke will das Ausländerstimmrecht einfach nicht aufgeben. Obwohl sie 2010 damit überdeutlich an der Urne scheiterte, unternimmt sie nun einen erneuten Versuch: In einer Motion fordert Edibe Gölgeli (SP), dass Ausländer in Basel-Stadt auch ohne Schweizer Pass wählen und abstimmen dürfen: «Ein Drittel der Bevölkerung in Basel-Stadt hat nicht die Möglichkeit am politischen Prozess mitzuwirken, obwohl sich diese Menschen im Quartier engagieren und wichtige Funktionen in der Wirtschaft haben.»