2018-05-01 13:22

Linke und Vermummte zogen durch Basel

Gegen 2500 Personen haben am Dienstag an der 1. Mai-Demonstration der Gewerkschaften in Basel teilgenommen. Zentrales Thema war die Lohngleichheit.

  • loading indicator

Die Demonstrierenden zogen mit Fahnen und Transparenten vom Messeplatz über die Mittlere Brücke zum Barfüsserplatz. Im und im Umfeld des Zuges marschierte ein breites Spektrum von linken Parteien und diversen Gewerkschaften und Immigrantengruppen, aber einzelne Vermummte sowie Personen mit, die sich für die Rechte von Sans-Papiers einsetzen. In Basel-Stadt ist der 1. Mai ein Feiertag.

An der Kundgebung auf dem Barfüsserplatz sprach unter anderem Regula Bühlmann, Zentralsekretärin des Schweizerischen Gewerkschaftsbundes. Über 100 Jahre hätten Frauen auf ihr Stimmrecht warten müssen und 60 Jahre auf die Mutterschaftsversicherung, sagte Bühlmann in ihrer Rede. Die Lohngleichheit stehe nun seit 37 Jahren in der Verfassung und die Frauen würden noch immer warten, dass sie Wirklichkeit werde.

Im Gegensatz zu den Regenschauern in den vergangenen beiden Jahren fielen nur zu Beginn der Demonstration vereinzelte Regentropfen. Für den Nachmittag hatte der Gewerkschaftsbund Baselland zusammen mit weiteren Parteien und Organisationen zur 1. Mai-Feier in Liestal geladen. Diese lockte über 250 Teilnehmende auf den Zeughausplatz.

amu/sda