Zum Hauptinhalt springen

Kommentar zur Schweizer ArmeeStoppt die Corona-RS, alles andere ist verantwortungslos

Nirgendwo sonst stecken sich so viele junge Menschen mit Corona an wie in der Schweizer Armee. Die Rekrutenschule, die in dieser Woche begann, muss daher abgebrochen werden.

Armee vertraut auf Masken. Auch jetzt, da sie über 12’000 Rekruten einer Ansteckung aussetzt.
Armee vertraut auf Masken. Auch jetzt, da sie über 12’000 Rekruten einer Ansteckung aussetzt.
Foto: Alessandro della Valle (Keystone)

Es wurde in den letzten Tagen viel über Clubs gesprochen, über Bars und Badis. Und was man sonst noch alles beschränken und wieder schliessen müsste, bis die zweite Welle vorbei ist. Aber der eigentliche Corona-Hotspot der Schweiz wurde bisher nicht thematisiert: Die Armee, deren Sommer-RS diese Woche begann – und die eigentlich abgesagt hätte werden müssen. Denn nirgendwo sonst kam es unter jungen Menschen zu so vielen Corona-Fällen wie im Militär: 344 Armeeangehörige wurden bis Ende Juni positiv auf Covid-19 getestet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.