2018-12-07 06:51

Viele Linien, aber keine Linie beim FC Basel

Der Nachgang der Partie gegen YB legt die Problembereiche des FCB offen. Spieler haben sich bei der Clubführung und Trainer Marcel Koller beschwert.

Eine Gratwanderung an der Seitenlinie: Basel-Trainer Marcel Koller sieht sich mit Rissen innerhalb des Clubs konfrontiert.

(Bild: Keystone Ennio Leanza)

Auf dem Trainingsplatz des FC Basel verläuft seit mehreren Wochen eine Linie. Man kann sie nicht sehen, man muss sie sich vorstellen. Und mit ihr am besten gleich noch ein grosses Schild, auf dem steht: «Bis hierhin und nicht weiter.» Marcel Koller hat diese Linie ziehen lassen, damit gelegentliche Besucher nicht das Gefühl haben, dass sie hautnah an die trainierenden Profis heranrücken könnten. Wer sich jetzt in die Gefahrenzone begibt, wird freundlich, aber bestimmt auf die Existenz der imaginären Absperrung hingewiesen.