2016-06-30 06:37

«Er gehört nicht auf den Posten»

Ex-SVP-Grossrat Michel Rusterholtz im Interview mit der BaZ über den Basler SVP-Präsidenten Sebastian Frehner.

Der ehemalige SVP-Grossrat Michel Rusterholtz: «Mir geht es nicht um eine Abrechnung.»<p class='credit'>(Bild: Jerome Depierre)</p>

Der ehemalige SVP-Grossrat Michel Rusterholtz: «Mir geht es nicht um eine Abrechnung.»

(Bild: Jerome Depierre)

Herr Rusterholtz, nach Ihrem Wechsel von der SVP zur BDP wurden Sie als Politiker dargestellt, dem es grundsätzlich an Loyalität mangle. Was sagen Sie dazu? Michel Rusterholtz: Ich war gegenüber der SVP als Partei nie illoyal. Auch nicht gegenüber dem Parteiprogramm oder gegenüber der Fraktion. Was die Leute, die das jetzt so darstellen, meinen, ist meine Loyalität gegenüber dem Präsidenten, Sebastian Frehner. Ja, da war ich nicht loyal, weil ich finde, ein solcher Mann gehört nicht auf diesen Posten, denn er nutzt die Partei nur zu seinem Selbstzweck. Und das habe ich immer offen kommuniziert.